Frohe Weihnachten!

Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut.
(Aristoteles)
Wenn man am Ende eines Jahres von sich sagen kann, dass man viel gelernt hat, dann hat man auch viel getan.
Vielleicht war das Jahr aber so voll mit Dingen die man getan und somit gelernt hat, dass man noch gar keine Zeit hatte darüber nachzudenken. Und so ist die kommende Zeit der Feiertage und die Zeit zwischen den Jahren eine gute Gelegenheit für die Nachlese des Jahres und die Vorschau für 2020!
Ich bedanke mich für die vielen schönen Begegnungen und das entgegengebrachte Vertrauen in 2019!
Ich habe viel Schönes, Ergreifendes und Lustiges erleben dürfen. Natürlich neben Dingen die traurig und unnötig sind. Denn in der Nachschau gibt es immer sowohl das Eine als auch das Andere.
Begonnen hat 2019 mit der Welpenpause. Es waren wunderbare Wochen, die zum Glück in der Hauptsache aus großartigen und ergreifend schönen Momenten bestanden. Das wiegt umso mehr und macht dankbar, wenn man auch weiß, dass es nicht selbstverständlich ist.
Vielleicht auch etwas was man sich generell zu Herzen nehmen kann. Was der eine als normal ansieht, das ist für den anderen ein großes Geschenk.
So sieht man es auch im Training. Was der eine Hund von sich aus und ohne großes Training anbietet ist für den anderen mit viel Aufwand und Training erlernt. Ein Geschenk für die vorab genannten Hundeführer. Vielleicht aber auch ein Geschenk für die anderen. Denn sie durften ihr Potenzial als Hundeführer zur Geltung bringen und gutes Timing, Struktur und Weitsicht an den Tag legen. Ganz sicher ein Geschenk für die Zukunft. Da ist man doch bestens vorbereitet auf alles was kommt.
Wie immer also, eine Frage des Blickwinkels!
Ich freue mich auch 2020 wieder viele tolle Mensch-Hund Teams auf ihrem Weg begleiten zu dürfen!